Play Store Policy Update Now verbietet Kryptominierer, explosive Tutorials und Disney Princess-Schwangerschaftssimulatoren

Play Store Policy Update Now verbietet Kryptominierer, explosive Tutorials und Disney Princess-Schwangerschaftssimulatoren

Android /. Play Store Policy Update Now verbietet Kryptominierer, explosive Tutorials und Disney Princess-Schwangerschaftssimulatoren

Wir scherzen nicht über den letzten.

2 Minuten gelesen

Google hat gerade seine aktualisiert Play Store-Entwicklerrichtlinie und verbietet jetzt Cryptocurrency Miner, Tutorials zum Erstellen von hausgemachtem Sprengstoff und Geburtssimulatoren für Disney-Prinzessinnen (was zum Teufel?).



Wenn Sie die Cryptocurrency-Mining-Praktiken befolgen, werden Sie sich daran erinnern, dass Google im April Cryptocurrency-Miner aus dem Chrome Web Store blockiert hat. Dieser Block wurde jetzt auf den Play Store erweitert, obwohl Google weiterhin Apps zulässt, die Remote-Cryptomining verwalten.



So zitieren Sie die genauen Änderungen aus der Google Play-Entwicklerrichtlinie:

  • 'Wir erlauben keine Apps, die Kryptowährung auf Geräten abbauen. Wir erlauben Apps, die das Mining von Kryptowährung remote verwalten.
  • 'Apps, die Kinder ansprechen, aber Themen für Erwachsene enthalten, sind nicht zulässig.'
  • „Wir erlauben keine Apps, die Anweisungen für die Herstellung von Sprengstoffen, Schusswaffen, Munition, eingeschränktem Waffenzubehör oder anderen Waffen enthalten. Dazu gehören Anweisungen zum Umrüsten einer Waffe auf automatische oder simulierte automatische Schussfunktionen. “

All diese neuen Regeln sind absolut sinnvoll, da es viele Cryptomining-App-Entwickler gab, die Benutzergeräte als Cryptomine für die Entwickler als Hintergrundprozesse nutzten. Bei den Apps, die Kinder ansprechen, aber Themen für Erwachsene enthalten, ist dies höchstwahrscheinlich auf den Zustrom von „Spielen“ zurückzuführen, in denen Disney-Prinzessinnen buchstäblich Babys zur Welt bringen oder dem Benutzer die Möglichkeit geben, die Disney-Figuren „zu operieren“.



Während einige dieser Spiele wahrscheinlich absolut harmlos waren, können wir uns vorstellen, dass der nächste Schritt Disney-Anziehspiele sind (erinnern Sie sich an Newgrounds?).

Eine andere Sache, gegen die Google vorgeht, sind algorithmisch generierte Apps mit Titeln, die auf einer seltsamen Mischung automatisch ausgewählter Keywords basieren, was Youtube seit langem plagt.

Grundsätzlich werden zwielichtige „App“ -Entwickler ihren App-Titel über eine Art Titelgenerator ausführen, der eine Liste beliebter Keywords konsultiert. In einigen Fällen haben die Apps nichts mit den keyword-basierten App-Titeln zu tun ( und führen wahrscheinlich Cryptomining-Skripte aus, nachdem Sie sie installiert haben) .



Google hatte folgendes zu sagen:

„Apps, die von einem automatisierten Tool, einem Assistentendienst oder auf der Grundlage von Vorlagen erstellt und vom Betreiber dieses Dienstes im Auftrag anderer Personen an Google Play übermittelt wurden, sind nicht zulässig.

'Solche Apps sind nur zulässig, wenn sie von einem individuell registrierten Entwicklerkonto veröffentlicht werden, das dem Benutzer des automatisierten Tools und nicht dem Betreiber des Dienstes gehört.'

Um die Anzahl der Apps mit geringer Qualität noch weiter zu verringern, verbietet die neue Richtlinie Apps, die nahezu identisch mit den bereits bei Google Play veröffentlichten sind. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Apps oder Spiele geklont werden ähnlich zueinander, dreht sich aber mehr um Apps, die andere Content-Ersteller direkt abschreiben, ohne sie einzigartig oder wertvoll zu machen, und keinen anderen Zweck erfüllen, als Anzeigen für den Endbenutzer zu schalten.