So beheben Sie Memory_Management BSOD (Blue Screen)

So beheben Sie Memory_Management BSOD (Blue Screen)

How Fix Memory_management Bsod

Blue Screen of Deaths oder besser bekannt als BSODs sind unter Windows-Benutzern sehr verbreitet. Wenn Sie regelmäßig Windows verwenden, müssen Sie in Ihrem Leben auf mindestens einige BSODs gestoßen sein. BSODs fallen in die Kategorie der kritischen Fehler von Windows-Fehlern. Wenn ein BSOD auftritt, bedeutet dies normalerweise, dass ein schwerwiegender Fehler einen Systemabsturz verursacht hat und Windows ihn nicht wiederherstellen kann. Da auf jedes BSOD ein Neustart Ihres Computers folgt, wird immer eine Fehlermeldung auf dem Bildschirm angezeigt. Diese Fehlermeldung hilft uns, die Ursache des Problems zu identifizieren. In diesem Artikel geht es speziell um den Speicherverwaltungsfehlercode des BSOD.



Wenn Sie also ein BSOD mit einem Speicherverwaltungsfehlercode in der unteren rechten Ecke sehen, ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie.



Bevor wir uns auf die Suche nach einer Lösung für dieses Speicherverwaltungsproblem machen, werfen wir zunächst einen Blick auf die Gründe dafür. Die häufigste Ursache für ein BSOD ist entweder ein ausgefallener Treiber oder ein Hardwareproblem. Es kann andere Gründe geben, aber diese sind die häufigsten. Da es sich bei dem Fehlercode um die Speicherverwaltung handelt, kann man mit Sicherheit sagen, dass Ihre Speicherhardware (RAM) oder ein speicherbezogener Treiber diesen BSOD verursacht hat.



Trinkgeld

Scannen Sie Ihr System mit einem Antivirenprogramm. Manchmal liegt das Problem möglicherweise an den beschädigten Systemdateien, und diese Dateien sind aufgrund eines Virus beschädigt. Das Scannen Ihres Systems ist ein guter Weg, um diese Infektionen loszuwerden. Hinweis: Wenn Ihr Antivirenprogramm Bedrohungen auf dem System findet, fahren Sie mit Methode 3 fort und führen Sie auch einen SFC-Scan durch.

Methode 1: RAM prüfen und reinigen

Da der Fehlercode auf Speicherprobleme hinweist, ist es logisch, mit der Fehlerbehebung mit dem RAM des Systems zu beginnen.

Hardware

Lassen Sie uns zunächst die Hardwareprobleme beheben. Sobald wir diese ausschließen, können wir auf die softwarebasierten Lösungen für den RAM umsteigen.



Hier sind einige Dinge, die Sie tun sollten, um sicherzustellen, dass das Problem nicht durch ein Hardwareproblem verursacht wird

  1. Öffnen Sie Ihr Computergehäuse
  2. Reinige die Tafel. Stellen Sie sicher, dass sich vor allem im RAM kein Staub ansammelt
  3. Nehmen Sie Ihren RAM heraus und reinigen Sie ihn. Tun Sie dies für alle RAM-Sticks
  4. Reinigen Sie auch die RAM-Steckplätze. Unsachgemäße Verbindungen können ebenfalls zu diesem BSOD führen
  5. Setzen Sie den RAM wieder ein

Überprüfen Sie nun, ob der BSOD noch ausgeführt wird oder nicht. Wenn das Problem weiterhin besteht, gehen Sie wie folgt vor

  • Wenn Sie mehrere RAM-Sticks haben, versuchen Sie, die RAM-Sticks einzeln herauszunehmen. Wenn der BSOD nach dem Herausnehmen eines bestimmten RAM-Sticks nicht auftritt, ist dies derjenige, der dieses Problem verursacht. Sie können den RAM-Stick überprüfen lassen und durch einen neuen ersetzen.
  • Wenn Sie nur einen RAM-Stick haben oder das Problem nicht erkennen konnten, versuchen Sie, Ihren Computer mit einem neuen Satz RAM-Sticks zu starten. Stellen Sie sicher, dass der neue RAM funktioniert. Sie müssen es nicht kaufen, sondern können es von einem anderen Computer oder Ihrem Freund nehmen. Wenn das Problem mit dem neuen RAM nicht auftritt, liegt das Problem sicherlich in einem Ihrer RAM-Sticks. Wenn das Problem jedoch weiterhin besteht, ist das wahrscheinlichste Problem das Treiberproblem.

Software

Wenn das Befolgen der oben angegebenen Schritte nicht geholfen hat, ist es Zeit, Ihren RAM per Software zu überprüfen. Es stehen zahlreiche Anwendungen zur Verfügung, mit denen Sie den Arbeitsspeicher auf Probleme überprüfen können. Wir werden jedoch nur zwei der zuverlässigsten und bekanntesten Programme betrachten. Das erste ist das Windows-eigene Dienstprogramm zum Testen des Speichers und das zweite ist das Memtest.

Windows-Speicherdiagnose: Das erste in der Liste ist das Windows-eigene Speicherdiagnose-Tool. Es ist mit Windows vorinstalliert und bietet eine angemessene Genauigkeit bei der Erkennung von RAM-Problemen. Dies ist nicht die beste Wahl für die RAM-Überprüfung, eignet sich jedoch für Personen, die mit Windows-eigenen Tools besser vertraut sind.

Hier sind die Schritte zur Verwendung des Windows-Speicherdiagnose-Tools

  1. Halt Windows-Schlüssel und drücke R.
  2. Art mdsched und drücke Eingeben

  1. Klicken Starten Sie jetzt neu und suchen Sie nach Problemen (empfohlen)

Hinweis: Wenn es Fehler gibt oder nicht funktioniert, führen Sie die folgenden Schritte aus

  1. Drücken Sie Windows-Schlüssel Einmal
  2. Art Speicherdiagnosetool in dem Suche starten

  1. Rechtsklick Windows-Speicherdiagnose Klicken Sie in den Suchergebnissen auf Als Administrator ausführen
  2. Klicken Starten Sie jetzt neu und suchen Sie nach Problemen (empfohlen)

Der RAM-Test beginnt beim Neustart. Alles wird automatisch überprüft, Sie müssen also nur warten. Sobald die Tests abgeschlossen sind, müssen Sie sich bei Windows anmelden, um die Ergebnisse anzuzeigen. Tatsächlich werden die Ergebnisse automatisch auf dem Bildschirm angezeigt, sobald Sie sich angemeldet haben. Dieser Test gibt Ihnen eine Vorstellung vom Zustand des Arbeitsspeichers Ihres Computers. Wenn die Ergebnisse schlecht sind, ist es Zeit, Ihren RAM zu ersetzen.

Memtest

Memtest ist im Grunde ein Programm, mit dem Sie die Bedingungen Ihres RAM testen können. Es dauert viel Zeit, ist aber sehr nützlich, um den Zustand Ihres RAM zu überprüfen. Gehen Hier und befolgen Sie die Schritte in Methode 1, um Ihren RAM zu überprüfen.

Methode 2: CMOS löschen

Das Löschen der CMOS-Batterie ist eine Lösung, die für viele Benutzer funktioniert hat. Die CMOS-Batterie wird als Echtzeituhr bezeichnet, was im Grunde bedeutet, dass sie dafür verantwortlich ist, die Zeit korrekt zu halten. Es handelt sich um einen nichtflüchtigen Arbeitsspeicher, mit dem man sagen kann, dass seine Informationen auch dann erhalten bleiben, wenn Sie den Computer ausschalten.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die CMOS-Batterie zu löschen. Sie können entweder das BIOS verwenden oder das CMOS über den Hardwareansatz löschen. Wir werden beide in diesem Abschnitt behandeln.

CMOS über BIOS löschen

Befolgen Sie diese Schritte, um das CMOS aus Ihrem BIOS-Menü zu löschen

Hinweis: Mit den folgenden Schritten werden Ihre Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt. Wenn Sie also einige Änderungen im BIOS vorgenommen haben, müssen Sie diese wieder ändern, sobald Sie mit dem Löschen des CMOS fertig sind.

  1. Schalte deinen Computer ein
  2. Sobald der Fehler angezeigt wird, drücken Sie F1 oder Des oder F10 . Sie sehen auch die auf dem Bildschirm erwähnte Schaltfläche. Die Taste, die Sie zum Öffnen des BIOS drücken, hängt von Ihrem Hersteller ab und ist daher von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.
  3. Suchen Sie im BIOS eine Option mit dem Namen „ Setzen Sie das BIOS auf Standard Oder eine Variation davon. Diese Option befindet sich im Allgemeinen auf der Hauptregisterkarte Ihres BIOS. Wählen Sie diese Option und speichern Sie die Einstellungen. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um durch das Menü zu navigieren.

Starten Sie nun Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob der Fehler weiterhin besteht oder nicht.

Löschen Sie das CMOS über das Motherboard

Dies ist der Hardware-Ansatz zum Löschen der CMOS-Batterie. Dies ist im Allgemeinen nützlich, wenn Sie nicht auf das BIOS zugreifen können. Wir empfehlen Ihnen, die Anweisungen im obigen Abschnitt CMOS über BIOS löschen zu befolgen, hauptsächlich weil dieser Abschnitt ein wenig technisches Wissen erfordert.

Hier sind die Schritte zum Löschen der CMOS-Batterie

Hinweis: Wenn Sie sich nicht sicher sind, verwenden Sie entweder das Computerhandbuch oder wenden Sie sich an einen Computerexperten.

  1. Öffnen Sie Ihr Computergehäuse
  2. Auf der Suche nach einem runden, silberfischzellenförmigen Ding. Erinnerst du dich an die runden Zellen, die du in die Armbanduhren gesteckt hast? Es wird so sein, aber größer
  3. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Sie können entweder die CMOS-Batterie herausnehmen oder den Jumper verwenden. Schauen wir uns zunächst an, wie Sie es entfernen können
    1. CMOS-Batterie entfernen: Um die CMOS-Batterie zu entfernen, nehmen Sie sie einfach heraus. Sie benötigen keine Schrauben, um die Batterie herauszunehmen. Es sollte in seinem Schlitz angebracht oder verriegelt sein. Hinweis: Einige Motherboards verfügen nicht über austauschbare CMOS-Batterien. Wenn Sie es also nicht herausnehmen können, wenden Sie nicht viel Kraft an. Es sollte leicht entfernbar sein. Wenn Sie es nicht herausnehmen können, bedeutet dies wahrscheinlich, dass es behoben ist.
    2. Zurücksetzen über Jumper: Die meisten Motherboards verfügen über einen Jumper, mit dem die CMOS-Batterie gelöscht werden kann. Die Position des Jumpers zu bestimmen ist ziemlich schwierig, da er von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich ist. Es sollte jedoch CLEAR, CLR CMOS, CLR PWD oder CLEAR CMOS in der Nähe geschrieben sein. Dies sollte Ihnen eine Vorstellung vom Jumper geben. Sie können auch das Handbuch Ihres Computers verwenden, um die genaue Position des Jumpers zu bestimmen.
      • Sobald Sie den Jumper gefunden haben, ist er ziemlich einfach.
      • Drehen Sie den Jumper einfach in die Rücksetzposition
      • Schalte deinen Computer ein
      • Schalten Sie Ihren Computer aus
      • Bewegen Sie den Jumper zurück in seine ursprüngliche Position

Wenn Sie mit diesen Schritten fertig sind, schließen Sie einfach das Schließen Ihres Systems und schalten Sie den Computer ein. Alles sollte gut sein.

Methode 3: Führen Sie SFC aus

Wenn die beiden anderen Methoden nicht funktionieren, liegt das Problem möglicherweise an einem Softwareproblem. In vielen Fällen werden Windows-Systemdateien beschädigt oder geändert, was zu solchen Problemen führen kann. Daher sollte SFC in diesen Situationen nützlich sein.

SFC steht für System File Checker. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Tool, das Systemdateien überprüft. Es ist ein Windows-eigenes integriertes Tool, mit dem die Systemdateien auf Beschädigungen oder Probleme überprüft werden können. Es erkennt diese problematischen Dateien und behebt sie. Daher werden wir SFC verwenden, um Probleme mit Systemdateien zu beheben.

  1. Drücken Sie Windows-Schlüssel Einmal
  2. Art Eingabeaufforderung in dem Suchfeld starten
  3. Rechtsklick Eingabeaufforderung aus den Suchergebnissen und wählen Sie Als Administrator ausführen
  4. Art sfc / scannow und drücke Eingeben . Hinweis: Wenn diese Fehlermeldung angezeigt wird, dass der Windows-Ressourcenschutz den Reparaturdienst nicht starten konnte, bedeutet dies, dass der Windows Modules Installer-Dienst entweder deaktiviert oder gestoppt ist. Sie sollten eingeben net start trustinstaller und drücke Eingeben und dann erneut eingeben sfc / scannow

  1. Warten Sie nun, bis der Scan abgeschlossen ist. Es kann eine Weile dauern
  2. Sobald der Scan abgeschlossen ist, zeigt Ihnen SFC auch die Ergebnisse an.
  3. Es gibt 4 Arten von Ergebnissen, die Sie erhalten
    1. Windows Resource Protection hat keine Integritätsverletzungen festgestellt. Dies bedeutet, dass alles in Ordnung ist

  1. Windows Resource Protection hat beschädigte Dateien gefunden und erfolgreich repariert. Dies bedeutet, dass es ein Problem gab, aber jetzt ist das Problem gelöst

  1. Windows Resource Protection konnte den angeforderten Vorgang nicht ausführen. Dies bedeutet, dass dabei ein Problem aufgetreten ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten oder Typ gestartet haben net start trustinstaller und drücke Eingeben in der Eingabeaufforderung.
  2. Windows Resource Protection hat beschädigte Dateien gefunden, konnte jedoch einige davon nicht reparieren . Wenn Sie diese Nachricht sehen, gehen Sie Hier und analysieren Sie die von SFC erstellte Protokolldatei.
  3. Nachdem Sie mit dem Scan fertig sind, empfehlen wir Ihnen, Schritt 4 (Typ) zu wiederholen sfc / scannow und drücke Eingeben) 3 weitere Male, um sicherzustellen, dass alles überprüft und repariert wird. Das 3-4-fache Scannen ist eine gute Vorgehensweise und sorgt für beste Ergebnisse
7 Minuten gelesen